Kashja Ralph
Kashja mit dem Microphone

Kashja Medjo (Gesang, Klavier)

Die aus Polen stammende Sängerin Katharina Medjo (geb. Katarzyna Olczyk) sang und tanzte schon als kleines Mädchen. 

Im Alter von 10 Jahren fing Kashja mit Klavierunterricht an. Drei Jahre später entschied sie sich für eine Profi-Ausbildung an der Musikschule in Tschenstochau. Auf den Hauptinstrumenten Querflöte und Klavier spielte sie hauptsächlich klassische Musik, und im Schulchor lernte sie den professionellen Umgang mit ihrer Stimme.

Die ersten Bühnenerfahrungen sammelte Kashja in verschiedenen Gesangswettbewerben, bei denen sie sich mit dem Klavier oder auch einer akustischen Gitarre selbst begleitete.

Es folgten Engagements in mehreren Bands und verschiedenartige Musikprojekte in ihrer Heimatstadt. Eines davon als Sängerin in einem der renommiertesten Blasmusikorchester Polens, verbunden mit vielen Konzerten und Wettbewerben in ganz Polen und auch in Deutschland.

In mehreren Fernsehauftritten zur ersten polnischen Ausgabe von DSDS (2002) konnte Kashja bereits ein großes Publikum von ihrer kraftvollen, rauchigen Stimme überzeugen und begeistern.

Nach dem Umzug nach Augsburg (2005) blieb die Sängerin der klassischen Musik treu und sang 2 Jahre im Kammerchor der Universität Augsburg sowie 3 Jahre im Philharmonischen Chor Augsburg.

Im Rahmen des „Festivals der 1000 Töne“ im Jahr 2009 präsentierte sich Kashja als Solo-Sängerin auf der Bühne der Augsburger Komödie. Begleitet von der Open Stage Showband setzte sich die Sängerin gegen 30 Künstler durch und gewann nicht nur im Bereich“ bester Musik Act“, sondern wurde auch Gesamtgewinnerin des Festivals.

Von da an sang und performte sie zusammen mit vielen Musikern in verschiedenen Coverbands und fühlte sich dabei in vielen verschiedenen Musikgenres zu hause: Soul, Pop, Blues, Rock… und Ihre unverwechselbare Stimme wurde Ihr Markenzeichen!

2014 gründete Kashja die  „Kashja Medjo Band“.

Die Coverband in der Besetzung Kashja (Gesang), Ralph Bach (Gitarre), Carlos Köhler (Bass) und Andy Eppli (Drums) zeichnete sich durch ihren stimmgewaltigen Bluesrock mit faszinierenden Gitarrensoli und einen fetten Groove aus. Nach 7 erfolgreichen Jahren trennten sich die Wege der Musiker.

Im November 2020 startete Kashja ihre Solo Karriere mit Ralph Bach an ihrer Seite. Als Duo feierten sie schon ihre ersten Erfolge als Singer/Songwriter beim größten Wettbewerb für akustische Musik in München,  dem Munich Song Connection Song Slam im Januar 2021 und bei der Woodstock Dreamland Challenge im April 2021.

Portraitbild vom Ralph mit der Gitarre

Ralph Bach (Gitarre)

Begleiteten ihn noch bis in die Anfänge der Pubertät Blockflöte und Heimorgel beim Musizieren, wurden diese schlagartig durch eine Gitarre ersetzt, als mit „Highway to Hell“ erstmals eines der prägnantesten Gitarrenriffs aller Zeiten aus dem elterlichen Transistorradio erklang. Der kurze Umweg über eine Nylon-besaitete Gitarre wurde zähneknirschend hingenommen, bis die erste E-Gitarre samt Verstärker die Beschallung des Elternhauses und der Nachbarschaft übernehmen konnten.

Die ersten Erfahrungen vor Publikum sammelte Ralph frühzeitig bei diversen Orgelkonzerten. In die Rolle als Sänger tauchte er dann im Schulchor ein, mit dem mehrere Musicals erfolgreich aufgeführt wurden. 

In den folgenden Jahren war Ralph mit der Gitarre als nunmehr Hauptinstrument in mehreren musikalischen Cover-Projekten eingebunden, bei denen es durchweg kernig zur Sache ging. Dazu zählen u.a. die Augsburger „Kashja Medjo Band“ und nach wie vor „Seven To Nine“ aus Olching.

Generell vielseitig interessiert, ist Ralph ein musikalischer (Fast-) Allesfresser und immer für eine gute Song Idee und eine großartige Melodie zu begeistern, die ohnedies am Anfang einer Songentwicklung stehen und auch passen müssen.

Menü